Bremen-Tenever: Urbanität durch Dichte

In den frühen 1970er Jahren gefeiert als zukunftsweisende Wohnform „Urbanität durch Dichte“, wurde schon in den folgenden Bauphasen des hochgeschossigen Demonstrativbauvorhabens Kritik laut. Die Wohnungen in Bremen-Tenever ließen sich nur schwer vermieten, der „beispielhafte Siedlungsbau“ wurde 1973 vorerst gestoppt und statt der geplanten 4600 Wohnungen wurden nur 2500 gebaut. Dank eines städtebaulichen Konzepts aus 2002 ist Tenever heute ein Ort der Interkulturalität und Integration und entwickelte sich zum Erfolgsmodell sozialer Stadtentwicklung.